Diese Reise ist bereits ausgebucht!

Alpenüberquerung von Oberstdorf nach Meran

Von Oberstdorf nach Meran - wer denkt da nicht an den viel begangenen Fernwanderweg E5? Neben dem E5 gibt es aber noch alternative Wege, welche ebenfalls in das so mediterran anmutende Meran führen. Wir haben eine Routenführung geplant, bei der wir stille Täler und einsame Jöcher entdecken. Zusätzlich finden wir jeden Abend in ausgewählten Hotels Entspannung. Die Wanderungen können wir dank täglichem Gepäcktransfer mit leichtem Tagesrucksack genießen. Wir starten klassisch in Oberstdorf und zweigen danach schon in das abgeschiedene Kleinwalsertal ab. Auf historischen Walserwegen erreichen wir unser erstes Etappenziel am Arlberg. Schon bald queren wir das Inntal und gelangen über das Timmelsjoch in das südtirolerische Passeiertal. Bevor wir das Ziel in Meran erreichen, erwarten uns auf dem gleichnamigen Höhenweg noch eine Wanderung vorbei an abgelegenen Bergbauernhöfen hin zu gemütlichen Berggasthöfen. In Meran selbst schlendern wir durch mittelalterliche Laubengänge und vorbei an den Prunkbauten der Belle Époque, bevor wir an der Promenade bei einem Glas Südtiroler Wein die Reise ausklingen lassen!

Programm

1. Tag: Anreise von Boppard/Koblenz nach Oberstdorf

Gemeinsame Anreise mit der Bahn nach Oberstdorf. Nach Ankunft Zimmerbezug im Hotel, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.
Übernachtung: Großraum Oberstdorf | Verpflegung: Abendessen

 

2.Tag: Am Walserweg zum Hochtannbergpass

Fahrt mit öffentlichem Bus nach Baad im Kleinwalsertal. Auf alten Walserwegen wandern wir durch das Bärgunttal zum Hochalppass (1.938 m). Abstieg zum Hochtannbergpass (1.676 m) und weiter nach Warth. Kurze Busfahrt nach Steeg im Lechtal.
Aufstieg: ca. 850 HM | Abstieg: ca. 400 HM
Gehzeit: ca. 4 Stunden | Weglänge: ca 9 km
Übernachtung: Steeg | Verpflegung: Frühstück, Abendessen

 

3.Tag: Über das Hahntennjoch hinüber in das lnntal

Transfer nach Bschlabs an der Hahntennjoch-Passstraße. Unsere Wanderung beginnt auf einem von Blumen und Latschenkiefer gesäumten Pfad entlang eines Baches. Bald öffnet sich ein breites Almtal und wir blicken hinauf zur Anhalterhütte, unserem Zwischenziel. Gestärkt nach einer Einkehr steigen wir weiter auf zum Steinjöchle (2198m), dem höchsten Punkt unserer Wanderung. Abstieg zum Hahntennjoch und Transfer zur heutigen Unterkunft.
Aufstieg: ca. 950 HM | Abstieg: ca. 400 HM
Gehzeit: ca. 5 Stunden | Weglänge: ca. 10 km
Übernachtung: Imst / Karres | Verpflegung: Frühstück, Abendessen

 

4.Tag: Hoch über dem Ötztal

Vorbei am Stuibenfall bei Umhausen, dem größten Wasserfall Tirols, steigen wir auf nach Niederthai. Der Weg führt weiter zum idyllisch gelegenen Gasthaus Wiesle, welches sich auf einer Lichtung inmitten des Hochwaldes befindet. Anschließend Abstieg ins Tal und Busfahrt nach Sölden.
Aufstieg: ca. 600 HM | Abstieg: ca. 500 HM
Gehzeit: ca. 4 Stunden | Weglänge: ca. 8 km
Übernachtung: Sölden | Verpflegung: Frühstück, Abendessen

5. Tag: Über das Timmelsjoch nach Südtirol

Fahrt in Richtung Timmelsjoch. In einer Höhe von 2.474 m überschreiten wir die Grenze von Österreich nach Südtirol, vom Ötztal ins Passeier.
Aufstieg : ca. 700 HM | Abstieg : ca. 1100 HM
Gehzeit : ca. 5 Stunden | Weglänge : ca. 12 km
Übernachtung: St. Martin in Passeier IT | Verpflegung: Frühstück, Abendessen

 

6. Tag: Unterwegs am Meraner Höhenweg

Wir wandern auf Teilen des wohl bekanntesten und beliebtesten Höhenweges in Südtirol unserem Ziel Meran entgegen.
Aufstieg: ca. 450 HM | Abstieg: ca. 800 HM
Gehzeit: ca. 5 Stunden | Weglänge: ca. 13 km
Übernachtung: Meran | Verpflegung: Frühstück, Abendessen

 

7. Tag: Meran

Tag zur freien Verfügung. Die Stadt besticht durch die alpin-mediterrane Atmosphäre und wir genießen das urbane Flair in der Altstadt, zwischen mittelalterlichen Laubengängen und den Prunkbauten der Belle Époque. Wer Lust hat entdeckt die ausgedehnten Parks und grünen Promenaden sowie die zahlreichen Wasserläufe. 
Übernachtung: Meran | Verpflegung : Frühstück, Abendessen

 

8. Tag: Heimreise

Nach einer einzigartigen und wahrlich unvergesslichen Alpenüberquerung, treten wir heute nach dem Frühstück die Heimreise an. Transfer nach Innsbruck und Bahnfahrt zurück nach Koblenz/Boppard.
Verpflegung : Frühstück


Wichtig:
Änderungen des Zeitplans bzw. Ablaufs des Wanderprogramms sowie Änderungen der einzelnen Wandertouren behalten wir uns vor.

Termin:

19.06. - 26.06.2022
Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Preis:

p.P. im Doppelzimmer: € 1325
Zuschlag Einzelzimmer: € 100

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Kurtaxe; soweit fällig zahlbar vor Ort (ca. € 2, - 4,- p.P./N.)
  • Lokale Transfers mit öffentlichen Verkehrsmitteln (ca. € 50,- pro Person)

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten- und Auslandskrankenversicherung!

Leistungen:

  • Bahnfahrt ab Boppard/Koblenz nach Oberstdorf und von Innsbruck zurück
  • Transfer von Meran nach Innsbruck
  • 7 Nächte in ausgewählten 3- oder 4-Sterne-Hotels und Gasthöfen, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • 7x Frühstück, 7x Abendessen
  • Transfers lt. Reiseverlauf
  • Detaillierte Routenbeschreibungen und Kartenmaterial
  • GPS-Daten zu den Wanderungen
  • ASI Tourenbuch
  • Reisebegleitung ab/bis Koblenz



Charakter der Reise

Bei dieser Art der Alpenüberquerung, wandern Sie individuell im eigenen Rhythmus mit qualitativ sehr  hochwertigem Kartenmaterial, detaillierten Textbeschreibungen der einzelnen Etappen und aktuellen GPS Daten.

Übernachtet wird in den Ortschaften entlang der Strecke. 3- und 4-Sterne Hotels erlauben einen erholsamen Schlaf, um den nächsten Tag wieder voll genießen zu können. Der Verzicht auf Übernachtungen in klassischen Berghütten macht eine Alpenüberquerung nun auch für die Wanderer möglich, die den Komfort eines eigenen Zimmers nicht missen wollen.

Ihr Gepäck transportieren wir täglich von Unterkunft zu Unterkunft.

Anforderung für unsere Wanderwoche:

Für diese Trekkingtour sollten Sie bereits Erfahrungen im Wandern haben, tägliche Gehzeiten von 4 - 6 Std. bewältigen können und vor Auf- und Abstiegen zwischen 600 - 1100 Höhenmetern nicht zurückschrecken. Auch wenn es an einigen Tagen bis zu 6 Stunden Gehzeit werden und einige Höhenmetern zurückgelegt werden, so verteilt sich dies doch auf den ganzen Tag und es gibt zwischendurch genügend Möglichkeiten für eine erfrischende Rast. Sie gelangen teilweise an exponierte Stellen und sollten schwindelfrei sein.

Veranstalter: TUI ReiseCenter Waldforst

Live-Chat

Chat mit dem Support